Geheime oder öffentliche Sexpartys?

Post Pic

Wer auf eine echte Sexparty mit "All you can fuck" möchte, hat grundsätzlich immer die Qual der Wahl für welche Art man sicih entscheidet. Folgende Möglichkeiten stehen zur Auswahl:

  • - Öffentliche Sexpartys
  • - Private Sexfeiern
  • - Privat Organisierte Orgien mit Amateuren und Hobbynutten

Bei öffentlichen Fickpartys ist häufig das Problem, dass sich die Adressen sehr schnell im Internet verbreiten und es so schnell zu einem Männerüberschuss kommt. Es kann durchaus sein, dass hier auf eine Frau 20 Männer kommen und wenn man Pech hat, kommt hier gar nicht mehr zum Ficken weil es zu voll ist oder die fickbereite Dame ist bereits so durchgelutscht, dass Sie nicht mehr gehen kann. Öffentlich Ja, wenn man mit der Erste ist, ansonsten lieber sein lassen.

 

Private Sexpartys hingegen sind nicht nur, sondern heißen auch so was bedeutet, dass hier nicht jeder hinkommen darf und kann, sondern ein ausgewählter Kreis eingeladen wird. Sie sind auch meist streng geheim. Dies hat den Vorteil, dass es stets ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Männern und Frauen gibt und man garantiert zum Ficken kommt und das auch so oft man will. Private Fickfeiern sind allerdings selten, schwer zu finden, aber auch am besten. Hier kommen auch meist echte Nymphomaninnen vorbei, die es so richtig brauchen. Oft sind diese Partys auch kostenlos und ohne Beimischung von Huren.

 

Für den "Alltag" sind privat organisierte Sex-Partys wohl am besten, da sie einfach schneller und häufiger verfügbar und auffindbar sind. Hierbei handelt es sich dann meist um spezielle Events im Bordell deines Vertrauens oder eine bestimmte Sexmotto-Party in einem Swingerclub. Häufig werden hier Prostituierte beigemischt, damit Männer auch genug zu ficken haben.

 

Orgienbilder